Wo die Mönche Gott entgegen klettern

Fakten Kazchi-Felsen

Fakten

Georgien  Land:
6. bis 8. Jahrhundert  Gegründet:
MyCaucasus Travel

Kazchi-Felsen

Imeretien

Der Kazchi-Felsen ist ein riesiger Monolith aus Kalkstein, der die umgebenden Wälder und Hügel mit seinen 40 Metern deutlich überragt. Besonders bemerkenswert: Auf dem schwer zugänglichen Felsen befindet sich eine kleine Kirche.

Die kleine Kirche besteht aus drei Einsiedlerzellen und ist nur mittels schwindelerregendem Aufstieg über eine Stahlleiter zugänglich. Bis zur osmanischen Invasion im 15. Jahrhundert herrschte am Kazchi-Felsen reger Betrieb. Danach war er für 500 Jahre verlassen und geriet in Vergessenheit. Erst 1944 wurde er wieder bestiegen: vom georgischen Bergsteiger Alexander Dschaparidse.

Der Kazchi-Felsen mit der Leiter, die zur Kirchre führt

Nicht nur auf der Spitze, sondern auch am Fuß des Felsens steht eine kleine Klosterkapelle. Daneben sieht man die Stahlleiter.

Nur Mönche haben Zutritt

Heute herrscht wieder Leben am Kazchi-Felsen. Zwar leben, anders als noch im 10. und 11. Jahrhundert, heute keine Mönche mehr auf dem Felsen. Sie nehmen den nervenaufreibenden, 20 Minuten dauernden Aufstieg über die Stahlleiter aber heute noch regelmässig auf sich.

Menschen, die nicht einem religiösen Orden angehören, bleibt der Zugang verwehrt. Auch Frauen bleiben aussen vor. Ihnen war es zu keinem Zeitpunkt der Geschichte gestattet, den Monolithen zu besteigen.

Früher, als noch weniger über die Kazchi-Säule bekannt war, galt dieser als absolutes Mysterium. So schrieb zum Beispiel ein georgischer Gelehrter im 18. Jahrhundert: «In der Schlucht befindet sich ein Felsen, der wie eine Säule steht, beträchtlich hoch. Auf der Spitze des Felsens befindet sich eine kleine Kirche, aber niemand ist in der Lage, ihn zu besteigen, noch weiß man, wie man das macht».

Legenden und Mythen

Um die Kazchi-Säule sind über die Jahrhunderte viele Legenden entstanden. Eine davon geht so, dass Gott eines Tages beschloss, einen neuen Garten Eden zu schaffen. Also bat er die Engel, das Land zu bebauen, Blumen zu pflanzen und dafür zu sorgen, dass sich die Tiere vermehrten.

So weit so gut, die Engel taten ihm den Gefallen. Doch unter einem grossen Stein versteckte sich eine bunte Schlange. Dies erzürnte Gott und er liess kochende Lava herabregnen. Das Schlangennest war sofort zerstört. 

Als die heisse Masse abkühlte, erstarrte sie zu einer Säule, zu einem Symbol des Sieges über Versuchung und Niedertracht.

Privattour zum Kazchi-Felsen

Möchtest du den Kazchi-Felsen besuchen? Oder bist du an einer Rundreise durch Georgien interessiert? Teile uns deine Wünsche mit und erhalte umgehend unser unverbindliches Angebot.


MyCaucasus Travel
MyCaucasus Travel

Anreise

Kazchi-Säule mit dem Auto

Mit dem Auto

Die Anreise mit dem Auto aus Tiflis ist knapp 200 km lang und dauert etwa 3 Stunden.

Kazchi-Säule mit dem Minibus

Mit dem Minibus

Einmal pro Stunde fahren Minibusse von Tiflis nach Tschiatura. Dort solltest du dann ein Taxi nehmen. Die Busfahrt kostet etwa 3 EUR, die Taxifahrt etwa 10 EUR.

Kazchi-Säule mit dem Flugzeug

Mit dem Flugzeug

Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Kutaissi. Die Fahrt vom Flughafen bis zum Kazchi-Felsen dauert 1.5 Stunden mit dem Auto.

Kazchi-Säule mit dem Zug

Mit dem Zug

Es gibt keine Zugverbindungen nach Tschiatura oder zum Kazchi-Felsen.

MyCaucasus Travel

Impressionen

Katskhi Pillar
Katskhi Pillar
google speed result optimization