Blog / Diese Orte solltest du in Adscharien besuchen Georgien, Blog | 21.10.2019

Diese Orte solltest du in Adscharien besuchen

Wenn du Abenteuer, Wanderungen in unberührter, Skifahren im Pulverschneee, Jeep-Touren und ähnliche Aktivitäten magst, solltest du in Georgien unbedingt die Region Adscharien besuchen.

In Adscharien fokussieren wir uns mal auf den Ort Chulo, der am Goderzi-Pass liegt. Chulo ist ein gemütliches, kleines Städtchen, 80 km östlich von Batumi auf einer Höhe von 2’000 Metern in den Hügeln Adschariens gelegen. In Chulo und in den verschiedenen anderen Dörfern, die an den grünen Hängen des Kleinen Kaukasus’ liegen, können Gäste echtes georgisches Dorfleben, Bräuche, Kultur und die Köstlichkeiten der lokalen Küche erleben.

Adscharien ist eine Region, in der das Christentum auf den Islam trifft und wo beide Religionen friedlich und freundschaftlich zusammenleben. Die Menschen leben in einfachen, aber gemütlichen Häusern. Sie betreiben Landwirtschaft, züchten Bienen oder bauen Tabak an. Als Gast hat man das Gefühl, dass die Zeit in dieser Region Georgiens etwas anders läuft.

Wie gelange ich nach Chulo?

Von Tiflis nach Chulo

Wenn du von Tiflis nach Chulo reisen möchtest, fahre auf der Autobahn E60 nach Westen. In Chaschuri auf die S8 abbiegen und via Bordschomi und Achalziche den Aufstieg zum Goderzi-Pass in Angriff nehmen. Bis Zarzma ist die Strasse asphaltiert, danach ungepflastert und mit vielen Schlaglöchern durchzogen. Die Strecke ist trotzdem gut machbar, selbst ohne Geländefahrzeug. Im Winter ist der Goderzi-Pass wegen Schneefall jeweils gesperrt.

Es ist auch möglich, Chulo mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. In Achalziche gibt es 1x pro Tag eine Busverbindung. Die Marschrutka fährt um 09:00 Uhr ab und kostet 8.00 GEL (2.50 EUR).
 

Von Batumi nach Chulo

Von Batumi dauert die Fahrt nach Chulo etwa 2.5 Stunden. Die ganze Strecke ist gesäumt von unglaublich schöner Natur. Immer wieder bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die adscharischen Hügel. Einen Zwischenhalt kann man nach knapp einer Stunde beim Machuntseti-Wasserfall einlegen. Dort befindet sich auch die berühmte, steinerne «Queen Tamar Brücke». Auf dem Weg gibt es zudem das ein oder andere kleine Café, in dem man eine Pause einlegen kann.

Auch aus Batumi gibt es Verbindungen mit der Marschrutka. Sie fahren am Busbahnhof von Batumi ab; die Fahrt kostet 5 GEL (1.60 EUR).
 

Was sollte ich in Chulo und Adscharien unternehmen?

In Chulo und Umgebung gibt es diverse Orte und Sehenswürdigkeiten, die wir dir wärmstens empfehlen möchten. Los geht's!

Mit der Seilbahn von Chulo nach Tago

Auf der anderen Seite der Schlucht befindet sich ein kleines Dorf namens Tago. Die Strasse von Chulo nach Tago sucht man vergebens. Der einzige Weg nach Tago führt durch schwindelerregende Höhen: Tago ist nur mit der Seilbahn zu erreichen. Ohne diese Verbindung, 1985 in Betrieb genommen, würden heute kaum noch Menschen in Tago leben.

Mit einer Länge von 1'720 Metern ist die Chulo-Tago-Linie eine der längsten tragwerklosen Seilbahnen Europas. Die Fahrt von einem Dorf zum anderen dauert 8 Minuten. Es ist auch möglich, von Chulo nach Tago zu wandern. Die Strecke ist etwa 9 km lang und führt durch die Schlucht.

Wanderung zum «Green Lake»

Eine sehr schöne Wanderweg ist jene zum «Green Lake» (georgisch: Mtswane Tba). Der See liegt im nördlichen Teil der Arsiani-Bergkette, 6 km vom Goderzi-Pass entfernt, auf einer Höhe von 2'058 Metern. Der «Mtswane Tba» wird von Schnee, Regen und Grundwasser gespeist. Das Wasser ist zum Trinken geeignet, obwohl sich keine Fische im Stausee befinden. Der See ist von Nadel- und Buchenwäldern umgeben, weshalb das Wasser einen grünen Farbton hat. Baden ist nur etwas für Hartgesottene: In der Regel ist der See sehr kalt.

Der «Green Lake» ist vom späten Frühling bis in den Herbst hinein guet erreichbar.

Beschumi Resort

Am Osthang des Asian-Gebirges liegt auf knapp 2'000 Metern über Meer das Beschumi Resort. Es ist ein idealer Platz für alle, die dem Lärm und der Hitze der Stadt entfliehen und ihrer Gesundheit etwas Gutes tun möchten.

Im Kurort gibt es heisse Mineralwasserquellen und Schlamm mit heilender Wirkung und natürlich reichlich frische Bergluft. Die Nadelwälder der Region sorgen für eine besondere Ionisierung der Luft und damit für ein Klima, das ideal gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist. Das Klima hilft Menschen, die an chronischen Atemwegserkrankungen und Asthma leiden. Das natürlich vorkommende Mineralwasser fördert die Gesundheit des Verdauungstrakts.

Das Beschumi-Resort ist während des ganzen Sommers und bis anfangs September geöffnet. Im Winter ist es geschlossen; die Schneedecke am Goderzi-Pass kann dann Höhen von 5 bis 6 Metern erreichen.

Goderzi Ski Resort

Am Goderzi-Pass kommen auch Wintersportler auf ihre Kosten, denn 2015 wurde dort das Skigebiet Goderzi eröffnet. Bereits heute besuchen es mehr als 20'000 Menschen pro Jahr.
Goderzi unterscheidet sich von anderen Skigebieten in Georgien: Der erste Schnee fällt dort nämlich bereits im November und die Skisaison dauert von Dezember bis April. Besonders beliebt ist das Skigebiet bei Freeridern, die sich auf den unpräparierten Hängen im Pulverschnee austoben können.

Mit einer Pistenlänge von 8 km ist das Skigebiet Goderzi zwar nicht mit Skigebieten aus den Alpen vergleichbar, dank dem besonderen Charme, der Abgeschiedenheit und der wunderschönen Natur lohnt sich ein besuch aber trotzdem.

Zwei Gondelbahnen, eine für 8 Personen und eine für 6 Personen, befördern die Gäste nach oben. Die Miete von Skiern, Snowboards und weiterem Equipment ist möglich.

Der Wasserfall von Ghurta

Between Khulo and the Goderzi Resort there is a small village called Ghurta, which is worth visiting because of a nice waterfall located there. The waterfall is located in the village's district called Belgar. It is known that from this place in ancient times the whole village was supplied with drinking water. The waterfall is 8 meters high and has a special beauty in spring and autumn. During the summer, the water level decreases and the waterfall drops significantly. There are also plenty of picnic areas near the waterfall. To find the waterfalls, just ask one of the local people.

Das Kloster von Skhalta

Um zum Kloster Skhalta zu gelangen, fährt man vom Goderzi-Pass hinunter in Richtung Batumi, bis man nach Zamleti gelangt. Dort scharf links abbiegen und dann auf der Strasse Zomleti-Chichadziri ca. 20 Minuten bis nach Skhalta weiterfahren.

Das Kloster von Skhalta wurde im 12. und 13. Jahrhundert erbaut und hat sein originales Aussehen über all die Jahrhunderte erhalten.

Camping bei Iakobadzeebi

In der Nähe des Dorfs Iakobadzeebi (Bezirk Skhata Vake) befinden sich schöne Plätze für Picknick und Camping: etwa drei Kilometer vom Dorf entfernt und über vier Hektaren gross. Es gibt dort reichlich Quellen und viele verschiedene Baumarten, darunter Birnen- und Kirschbäume. Ein idealer Ort zum Entspannen und einen gemütlichen Tag in der frischen Luft zu verbringen.

Chimschiaschwili Friedhof

Der Chimschiaschwili-Friedhof befindet sich im Dorf Dekanaschwili nahe der Moschee. Um den Friedhof zu finden, fragst du am besten die Dorfbewohner, die gerne weiterhelfen.

Ethnographisches Museum Chulo

Das Ethnographische Museum in Chulo (Khulo Museum of Lore) wurde 1983 gegründet. Das kleine Museum zeigt historische Werkzeuge, Kupfer- und Tongefäße, Kunstobjekte und Fotografien.

Autor: MyCaucasus
google speed result optimization