Khanspalast und Karawanserei an der Seidenstrasse

MyCaucasus Travel

Fakten über Scheki

Aserbaidschan  Land:
64000  Einwohner:
700 v. Chr.  Gegründet:
Aserbaidschanisch  Sprachen:
Landwirtschaft, Seidenproduktion, Wein, Nüsse, Tabak, Getreide, Milchprodukte, Heilquellen, Tourismus   Wirtschaft:
MyCaucasus Travel

Scheki

Region: Scheki Rayon

Mit seinen rund 64'000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist Scheki (aserbaidschanisch: Şəki) nicht besonders gross. Dennoch nimmt sie in Aserbaidschan den Rang der achtgrössten Stadt ein. Als Touristenziel nimmt Scheki einen wichtigen Platz ein – unter anderem wegen seiner Karawansereien, dem Khanspalast, den Moscheen und der lokalen Seidefabrik.

Scheki blickt auf eine bewegte Geschichte zurück; die Stadt befand sich im ständigen Wandel zwischen Unabhängigkeit und fremder Besatzung, Zerstörung und Wiederaufbau. Als Scheki noch zum antiken Königreich Albania (kaukasischen Albanien) gehörte, wurde es gleich mehrfach angegriffen: von den Persern, den Römern, den Arabern, den Mongolen und den Parthern.

Von Scheki nach Baku: Doku des Schweizer Fernsehens

Das Khanat Scheki bis im Jahr 1819

Als die Stadt zu Beginn des 16. Jahrhunderts von den Schirwanschah unabhängig geworden war, gründete man das Khanat Scheki, dessen Hauptstadt Scheki selber war. Nachdem das Khanat zuerst unter persischer Herrschaft gewesen war, wurde es 1747 kurzzeitig unabhängig, um danach gleich wieder vom Khanat Quba erobert zu werden. Zwischen 1761 und 1765 war das Khanat Scheki Teil von Dagestan, etwa 40 Jahre später wurde es vom Russischen Reich annektiert.

Das Ende des Khanats wurde 1819 mit dessen Integration in das Gouvernement Schemacha besiegelt. Die Hauptstadt Scheki wurde danach in Nucha umbenannt.

Im Dreiländereck mit Georgien und Dagestan

Die turbulente Geschichte Schekis mit den zahlreichen Einflüssen anderer Kulturen und die Lage der Stadt an der Seidenstrasse sind zwei Gründe, weshalb Scheki heute eines der beliebtesten Touristenziele Aserbaidschans ist. Die Stadt liegt im Norden des Landes. Luftlinie sind es nur 15 km bis zur Grenze zu Dagestan und 30 km nach Georgien.

Eingebettet in eine unvergleichlich schöne Landschaft liegt Scheki an den bewaldeten Ausläufern des Grossen Kaukasus'. Scheki selber liegt etwa 500 Meter über Meer, die umliegenden Berge erreichen Höhen von bis zu 3'000 Metern.

Schäki in Aserbaidschan

Scheki und die bewaldeten Ausläufer des Grossen Kaukasus'.

Der Khanspalast aus dem 18. Jahrhundert

In Scheki gibt es zahlreiche Zeugnisse der Geschichte als Handelsstadt an der Seidenstrasse zu bewundern – zum Beispiel den Khanspalast, die ehemalige Sommerresidenz des Khans von Scheki. Der Palast befindet sich in der Zitadelle Schekis und ist von dicken Mauern umgeben. Das 1797 erbaute Gebäude ist wie die ganze historische Altstadt ein Kandidat für das UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Karawanserei von Scheki

Ebenfalls ein Besuch wert ist die Karawanserei von Scheki. Das Wort «Karawanserei» stammt aus dem Persischen und bedeutet Karawanenhof. Diese Einrichtungen gab es entlang der ganzen Seidenstrasse zwischen Orient und Okzident. Die Handelsreisaende nutzten die Karawansereien, um zu übernachten, sich mit neuen Lebensmitteln zu versorgen, sich auszutauschen und zu handeln.

Die Karawanserei von Scheki besteht aus den zwei Teilen «Yukhary» and «Ashaghy», was soviel wie obere und untere Karawanserei bedeutet. Die Gebäude stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert und sind gut erhalten.

Karawanserei von Schäki

Die Karawanserei von Scheki aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Die untere Karawanserei umfasst 242 Zimmer und ist mehr als 8'000 Quadratmeter gross. Seit 1988 befindet sich dort ein Hotel und ein Restaurant mit traditioneller aserbaidschanischer Küche. In der oberen, 6'000 Quadratmeter grossen Karawanserei befinden sich sogar mehr als 300 Zimmer. Sie wird aber nicht als Hotel benutzt, kann aber natürlich besichtigt werden.

Galarsan-Gorarsan bei Kish

Etwa 13 km nordöstlich von Scheki oder 5 km ausserhalb des Dorfes Kisch befinden sich die Ruinen der Galarsan-Gorarsan Festung. Die Burg wurde im 8. oder 9. Jahrhundert erbaut.

Im Dorf Kisch selber befindet sich mit der Kaukasisch-Albanischen Kirche ein weiteres Highlight, das man besuchen sollte, wenn man in Scheki ist.

Privatreise nach Scheki

Bist du an einer Reise nach Scheki oder an jeden anderen Ort in Aserbaidschan interessiert? Stelle deine persönliche Reise zusammen und erhalte ein unverbindliches Angebot.


Scheki
MyCaucasus Travel

Anreise nach Scheki

Schäki mit dem Auto

Mit dem Auto

Von Baku nach Scheki benötigt man 4.5 Stunden (300 km). In der Nähe von Scheki liegen die Orte Mingecevir (75 km; 1h 10 min) und Balakan (100 km; 1h 40min).

Schäki mit dem Minibus

Mit dem Minibus

Es gibt Marschrutkas (Minibusse) von Baku via Ismayili nach Scheki. Dioe Fahrt dauert etwa 6 Stunden. Mit dem Bus (via Chaldan und Kürdamir) dauert die Fahrt etwa eine Stunde länger. 

Schäki mit dem Flugzeug

Mit dem Flugzeug

Der nächste Flughafen befindet sich in Gandscha. Von dort benötigtst du mit dem Auto etwas mehr als 2 Stunden. Vom Flughafen Baku sind es 4.5 Stunden.

Schäki mit dem Zug

Mit dem Zug

Du kannst den Zug von Baku nach Balakan nehmen und in Scheki aussteigen. Der Bahnhof befindet sich 17 km ausserhalb des Zentrums. Mit dem Taxi oder mit einer Marschrutka gelangst du in die Stadt.

MyCaucasus Travel

Impressionen aus Scheki

Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
Sheki
google speed result optimization